Aktuelles
Berichte
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
Unsere Leistungen
Ergebnisse
Ebringer Rennen
Bilder
"Who is Who"
Sponsoren
Downloads
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Suche
Sitemap

AKTUELLES und BERICHTE aus dem VEREIN

30.09.2012, Wyhl

- Ein Bericht von Philipp Dietsche -

Patrick und Ich (Philipp) waren gegen Ende dieser Saison nochmals höchst motiviert. Deshalb gingen wir mit erhöhten Erwartungen zum Rennen nach Whyl.

Als das Rennen endlich startete, dauerte es nicht lange bis ein Franzose eine Attacke fuhr. Da wir allerdings noch auf den ersten Kilometern von 70 waren, fühlte sich keiner zuständig und die meisten dachten, wir würden Ihn ohnehin wieder einholen. Nun da hatten sich alle getäuscht. Patrick und ich konzentrierten uns zunächst auf die Sprints, doch keiner von uns konnte weiter vor als auf Platz 5 sprinten (was leider keine Punkte gibt) also versuchten wir immer wieder nach einem Sprint auszureisen. Leider waren diese Versuche nicht fruchtbar. Als dann 9 Runden vor Schluss ein anderer Fahrer es schaffte 100 Meter zwischen sich und das Feld zu bringen und keiner Anstalten machte zu zufahren, entschloss ich nochmal alles zu geben.

Mit einem kräftigen Antritt schaffte ich es mich loszureißen und aufzuschließen. Als ich zurückblickte sah ich wie Patrick das Feld führte um Tempo rauszunehmen und uns dadurch die Flucht zu erleichtern. Als wir dann zu zweit einen Rhythmus fanden, schafften wir es den Vorsprung immer weiter auszubauen. Letzte Wertung fuhr ich vor meinem Mitausreißer durch. In der Zielwertung war er vor mir. Da der erste Platz schon weg war und ich noch keine Punkte bis zum Ausriss hatte, holte ich mir durch die letzten beiden Wertungen noch den 4. Platz. Patrick konnte im Zielsprint des Hauptfeldes nochmals Stärke zeigen und als Zweiter durchfahren wodurch er sich noch 2 Punkte holte und den 11. Platz sicherte! Alles in allem war es ein gelungenes Rennen.

 

15.09.2012, Münstertal

- Ein Bericht von Gregor Ehrath -

Ich bin in Münstertal das große Finale gefahren.Es waren um die 40 Fahrer am Start. wir mussten den Downhill 5mal hinunter fahren,einmal bin ich gestürzt. Es ist zum Glück nichts passiert. Ich wurde 15. in der Gesamtwertung bin ich auf Platz 14 von ca. 40 Fahrern.

12.08.2012, Rund um Vorarlberg

- Ein Bericht von Bernd Krüger -

Der Highlander Radmarathon
Sonntag, 12.August 2012
Rund um Vorarlberg
160 km, 2.400 Höhenmeter
 
 
Vorarlberg von der härtesten und schönsten Seite, so stand es geschrieben im Prospekt.
Das ließ mir keine Ruhe, wenn das Wetter mitspielt, fahr ich das Rennen. Petrus hatte ein einsehen, Samstag strahlender Sonnenschein. Also Sporttasche packen, Velo ins Auto und ab nach Austria.
In Au bei Mellau im Bregenzer Wald fand ich ein kleines Hotel, 50 km weg vom Startplatz in Hohenems. Also hieß es dann Sonntag früh um 5:30 Uhr raus aus den Federn, Startzeit war um 7 Uhr.
So was hatte ich noch nicht erlebt, 399 Fahrer am Start, so weit das Auge reicht, Köpfe, Köpfe, Köpfe.
Neben den natürlich am zahlreichsten vertretenen Österreichern, Deutsche, Italiener, Franzosen, Schweizer, Polen, Lichtensteiner. Und dann der Start, es rauschte und schnurrte nur so durch den kleinen Ort Hohenems.
Nach 4 km die erste Steigung und gleich 14% rauf auf 1.135 m, runter ins Tal und über Schwarzenberg 40 km einigermaßen flach bis zum Aufstieg zum Hochtannbergpass auf 1.690 m.
Weiter gings nach Warth und Lech am Arlberg. Nicht genug damit, hoch zum Flexenpass auf 1.773 m.
Verflucht hab ich den, die Serpentinen wollten kei Ende nehmen. Immer noch eine.
Die rasante Abfahrt durch diverse Tunnel erforderte dann nochmal volle Konzentration. Über Bludenz und Ludesch ging es über kleine Wellen zurück nach Hohenems.
Im Ziel mit der Finisher Medaille um den Hals sind dann auch die Strapazen schnell wieder vergessen.
Fazit, es war ein tolles Erlebnis in einer traumhaft schönen Landschaft.
Zum Ergebnis: Fahrzeit etwas über 7 Stunden, Gesamtplatz 349.
In der separat gewerteten Seniorenklasse ü 55, war ich zweitältester Starter unter 56 Teilnehmer und belegte Platz 44.
 

 

Badenweiler Retro Velo Classica

- Ein Bericht von Bernd Krüger - 

Nun das war sie wieder, die IV. Badenweiler Retro Velo Classica.
 
Martin Bünz, Hotelier und Zahnarzt hatte wieder alle Freunde alter Klassiker Rennräder zur vierten Austragung eingeladen. Und sie kamen wieder, die Liebhaber der alten Stahlrösser. Mindestens 25 Jahre alt mußten sie sein, die Gios, Bauer, Chinelli, Diamant, Peugeot und wie sie alle heißen.
Rahmenschaltung und auch sonst möglichst alles Original. Wolltrikot der 70er und 80er Jahre ist Ehrensache.
Am Freitag dann der gemütliche Kennlernabend bei Martin in seinem Weinkeller, bewirtet von seinem italienischen Koch. Da waren sie wieder, die Mitstreiter der vergangenen drei Veranstaltungen. Andreas aus Dreieich, der vor 20 Jahren hier schon bei der Regio Tour gefahren ist, Thomas der 36 alte Rennräder sein eigen nennt und die vielen anderen Sportsfreunde vergangener Tage.
Nun aber zum Rennen. Pünktlich um 10 Uhr am Samstag, den 4. August erfolgte mit Presse und unter Anteilnahme der Badenweiler Kurgäste der Startschuss zur vierten Retro Velo Classica über 83 Km und 1.300 Höhenmeter.
Und nun war es wieder wie jedes Jahr, einer fängt immer an und schon bei der ersten Steigung Richtung Kandern war eine Gruppe von acht Mann auf und davon. Ehrensache, dass ich dabei sein mußte.
So ging es nun über die Scheideck nach Schlächtenhaus ins Kleine Wiesental. Zwischen Tegernau und Neuenweg hatte dann ein Fahrer Probleme mit der Rahmenschaltung, die Gruppe wurde unstabil, die Welle dadurch immer größer und ich und mein Vordermann fanden uns am Boden wieder. Mit blutenden Knie und leichter Schulterprellung krabbelte ich unter der Leitplanke durch, setzte mich fluchend über den Wellenverursacher wieder aufs Velo und erreichte mit der Gruppe über Neuenweg den Haldenhof. Hier war eine Verpflegungsstation, mein Sturz Gesprächsthema und das Angebot in das Begleitfahrzeug zu steigen, was ich natürlich nicht tat, Indianer kennen bekanntlich keinen Schmerz.
Weiter ging es abwärts Richtung Münstertal, laufend war ich am bremsen, das Vorderrad hatte doch etwas abgekriegt. Die Gruppe wartete aber am Rathaus auf mich. So ist das eben bei der Velo Classica. Weiter ging es über Staufen, Ballrechten, Schweighof zurück nach Badenweiler.
Hier sollte nach einer Auftankpause mit Pasta alla Miquelle das dicke Ende erst noch kommen.
Das Bergzeitfahren auf den Hochblauen als zusätzliches Schwarzwald Schmankerl um den von Martin gestifteten Wanderpokal. So fanden sich dann noch sechs Unerschrockene um auf den 1165 m.ü.M. hohen Berg rauf zu stampfen. Ich wurde Dritter, durfte dort oben noch auf das extra hoch transportierte Podest steigen. Um es nicht zu vergessen, mein lädiertes Knie wurde fotografiert und soll in ein noch zu erstellendes Album verewigt werden.
Der Tag endete mit einem italienischen Dreigang Menü, Martins Koch sei dafür gedankt, erst um Mitternacht.
Um zum Schluss zu kommen, wir hatten alle einen Mordspass, es war einfach schön mit Radsportfreunden aus verschiedenen Regionen Deutschlands zusammen zu kommen.
Ich freue mich schon heute auf die V. Retro Velo Classica 2013.

 

Schwarzwaldkönig

- Ein Bericht von Bernd Krüger -

Nun ist auch der Schwarzwaldkönig 2012 Geschichte.

Erstmalig als vierteilige Bergzeitfahren Serie, übrigens die einzige in Deutschland.
Nun stand für mich als Teilnehmer des Blauenkönigs, des Ebringer Bergsprints und des Kandelkönigs nur noch der Schauinsland als Etappenschlußpunkt an.
Mit der Startnummer 20 stand ich als einer der Ersten im neuen Ebringer Trikot auf der Startrampe. Nach der Durchsage meines Alters von 69 Lenzen wurde ich mit herzlichen Beifall auf die elfeinhalb Kilometer lange Rennstrecke geschickt. Das Ziel erreichte ich in 48:17 Minuten.
Hier herrschte bei strahlendem Sonnenschein regelrechte Volksfeststimmung.
Nun noch zu meinem Ergebnis:
Es waren 643 männliche Fahrer am Start, ich belegte Platz 394, also noch ca. 250 waren hinter mir.
In meiner Altersklasse M65 waren zwar nur 9 Oldies dabei, ich wurde Fünfter
Im Gesamtergebnis, also der Addition aller vier Rennen, belegte ich Platz drei.

 

29.07.12, BaWü MTB Meisterschaft Untermünkheim

- Ein Bericht von Silas Keller -

-Baden Württembergische MTB Meisterschaft-
Nach einer ca. 3-stündigen und stressfreien Anfahrt nach 74547 Enslingen zum TURA Untermünkheim, Abt. Freerider Kochertal, spielte auch noch das Wetter gut mit. Nach dem Warmfahren auf der Rolle, wurden 48 Starter aufgestellt. Unter den ersten 10 gestartet, wurde mir nach dem Start in einer Kurve der Weg abgeschnitten so dass ich abbremsen musste. In der 1. Runde konnte ich mich dann noch als 9. positionieren und arbeitete mich in Runde 2 auf den 6. Platz vor. Den 5. Platz im Blickfeld und dem Willen zu überholen, begann langsam Luft sich aus dem hinteren Reifen zu verabschieden. Einen Laufradwechsel in der 3. Runde hat Roland aber zum Glück verneint. (Der hätte mich wahrscheinlich 10 Plätze gekostet). So fuhr ich mit dem unguten Gefühl und wenig Luft weiter und verlor leider noch einen Platz oder besser gesagt Gott sei dank nur noch einen und konnte als 7. durchs Ziel fahren. Im Ziel angekommen war dann nur noch ein halbes Bar im Reifen. Es war eine gute Veranstaltung und ein gelungener Sonntag.

15.07.2012, Murgtal-Trophy

- Ein Bericht von Silas Keller -


Am Sonntag den 15. Juli, bin ich meinen ersten Marathon in Murg-Niederhof über 27,7 km und 590 Höhenmeter gefahren und nach 01:46:07,50 ins Ziel angekommen. Aus dem Mittelfeld gestartet, war ich nach der Sartloop unter den ersten 10 Fahrern gesamt und 1er bei der U15. Ich konnte meine Position gut halten und nur bei einer starken Steigung musste ich die schnellste Frau und noch 3-4 Männer ziehen lassen. Sie waren aber immer noch in meinem Blickfeld. Ca. 5 Kilometer vor dem Ziel gab es einen lauten Knall ==> mein hinterer Mantel hatte keine Luft mehr. Ich versuchte noch einmal provisorisch zu flicken und Luft reinzubekommen, aber leider ohne Erfolg denn das "Loch" war zu groß. Also machte ich mich auf den Weg, denn wer sein Fahrrad und die Laufräder von Harald Glaser liebt der schiebt.

07.07.2012, Rheinfelden

- Ein Bericht von Riccardo Orlando -

Am Samstag fand in Rheinfelden das Kriterum-Rennen statt. Es waren ca. 25 C° und 1 Runde beträgte 2 km. Der Start war um 13:40. Wir waren ca. 7 Leute am Start. Gleich nach der 3 Runde, gab es eine Prämie, bei der ich den 2. Platz holte, in der 5. Runde gab es dann die Punktewertung, da holte ich mir 5 Punkte. Bis zur 20. Runde, holte ich mir 4 Prämien jeweils den 1. Platz und 18 Punkte, in der 4. Runde war ich dann in Führung, doch in der letzten Runde am Zielsprint holte mich Jan Rügert ein und ich belegte den 2. Platz.

17.06.2012, Kirchzarten

- Ein Bericht von Johannes Selz -


Am gestrigen Sonntag bin ich beim Black-Forest Ultra Bike Marathon in der Marathon Distanz gestartet. Die Strecke ging über 82 Km und gute 2000 Hm quer durch den Schwarzwald. Für diese Strecke benötigte ich 03.35.00 h.
Leider hatte ich gegen Ende des Rennens mit Krämpfen in den Beinen zu kämpfen, ich musste mich kurz neben der Strecke setzen und die Beine entspannen.
Ich belegte letzten Endes den 6.Platz in meiner Altersklasse, ich denke ein Podestplatz wäre auf jeden Fall möglich gewesen ( 6 min. auf den zweiten Platz...!)
Alles in allem hat es sehr viel Spass gemacht in Kirchzarten mit vielen Tausenden Bikern zu fahren, das Wetter und die Stimmung waren nämlich super!

 

- Bericht von Jodok Weixler -

Ich startete aus dem ersten Startblock. bis Bärental war das Tempo im Führungsfeld sehr gedrosselt. Die Strecke ließ es aber auch nicht zu an die Spitze zu drücken. Immerhin gab es hier keine Stürze.

Ab Bärental ist das recht große Feld dann zerfallen, kurz vor dem Rinken habe ich den Anschluss verloren. Am Stollenbach hat Mike Müller nochmal das Tempo gedrückt. Auf der Wiesenabfahrt konnte ich ihn nicht mehr packen, da ich zuviel Luft im Reifen hatte.

Mit meiner Zeit von  1:27.18,0 bin ich unter die Top 10 der Männer gefahren.

16.06.2012, Kirchzarten

- Ein Bericht von Gregor Ehrath -

Heute bin ich in Kirchzarten ein MTB Rennen gefahren. Es war der 3. Lauf des Schwarzwälder Pactimo Kids-Cup. Wir mussten 2 große Runden fahren. Wir durften, bzw. mussten ein Stück der Deutschen Sprintmeisterschaften fahren. Am Ende des Rennens wurde ich 12. Was auch gut war ist, dass die Siegerehrung parallel zu den anderen Rennen stattfand, so musste man nicht eine halbe Ewigkeit warten.

 

10.06.2012, Rund um den Kirchberg in Hofweier

- Ein Bericht von Riccardo Orlando -

Das Rennen fand in Hofweier statt. Gleich nach dem Start, ging es einen 1,5 km langen Berg hoch, ungefähr 9 % Steigung. Mit dem Hauptfeld bin ich 3 Runden mitgefahren, danach bin ich mit der 3. Gruppe weiter gefahren bis zur vorletzten Runde. Danach bin ich mit 3 anderen Fahrer ausgerissen. In der letzten Runde ist der andere Fahrer zurückgeblieben und ich bin dann mit dem anderen weiter gefahren, Wir haben 3 andere Fahrer eingeholt und am Ziel konnte ich an ihm vorbeiziehen.

10.06.2012, Neustadt

- Ein Bericht von Raphael Kübler -

Am Sonntag den 10.06.2012 sind wir nach Neustadt zum Kids Cup gefahren. Um 10 Uhr haben wir Mauro Orlando abgeholt und sind nach Neustadt gefahren. Als wir oben waren, war es sehr kalt. Die Strecke war technisch sehr anspruchsvoll. Nach dem Start war ich 4.

In der 2. Runde bin ich gestürzt, blieb aber auf dem 4. Platz. Ich bin fast noch an den dritten ran gekommen, aber es hat nicht ganz gereicht. So wurde ich zum Ende Vierter.

09.06.2012, Neustadt

- Ein Bericht von Gregor Ehrath -

Ich bin in Neustadt ein Rennen gefahren. Es sah zwar nach Regen aus, aber es hat nur etwas getröpfelt. Ich bin von Position 11 los gefahren und wurde am Ende 13.. Das Rennen ging über 5 Runden. Nach zwei Runden hatte ich ca. 1.30min Vorsprung auf die Fahrer hinter mir und 4 min Rückstand auf die ersten Fahrer.

03.06.2012, Mollau (Elsass)

- Ein Bericht von Raphael Kübler -

Am 03.06.2012 bin ich nach Frankreich zu einer Rennserie wie der Kids Cup in Deutschland gefahren. An diesem Tag war es sehr nass. Wir mussten 4 Runden fahren. Ich musste in der letzten Reihe bei ungefähr 40 Fahrern starten. Dann ging es gleich nach dem Start eine enge Kurve rum und dann einen steilen Berg hoch. Am Anfang der zweiten Runde war ich Neunter, als es dann wieder runter ging bin ich gestürzt, weil ich zu eng aufgefahren bin und der Fahrer vor mir stark gebremst hat. In der letzten Runde habe ich am Berg nochmal richtig Gas gegeben und drei Fahrer überholt. Dann bin ich als sechster ins Ziel gefahren.

 

28.05.12, Merdingen

- Ein Bericht von Gregor Ehrath -

Heute war Feiertag und ich bin in Merdingen ein Rennradrennen gefahren. Es gab keine richtige Startaufstellung, sondern es wurde aus einer Seitenstrasse gestartet. Wir mussten die grosse Runde mit 13,6km fahren (2 Runden) ohne Kriterium. Die ersten  6 waren nach der ersten Kurve weg. Nach dem Berg bin ich mit einer 7er- oder 8er-Gruppe gefahren, ich konnte gut mithalten. Beim Zielsprint wurde ich 27 von 40 Fahrern. Die ersten hatten gute 6min Vorsprung.

 

26.05.2012, Hürth-Kendenich

- Ein Bericht von Marcus Krüger -

An Pfingsten 2012 bin ich zwei Rennen gefahren.
Am Samstag in Hürth-Kendenich C-Rennen, 55 Rd., a 1 KM, 135 Starter.

Bin beim Start gut weggekommen und war im ersten Drittel des Feldes als in Runde 8, zwei Positionen vor mir, sich ein Sturz ereignete der etwa acht Fahrer abgeräumt hat. U.a. auch mich. Bis ich mich sortiert hatte und die Kette wieder aufgelegt war, musste ich dann zwei Runden alleine fahren. Das Rennen hab ich dann (überrundet) im Feld, mit zwei großflächigen Schürfwunden, zu Ende gefahren.
Am Montag in Köln-Longerich dann ein ABC-Rennen, 60 Rd., a 2,2 KM, 195 Starter. Bin immer im Feld gewesen und ca. auf Position 35 – 40 über den Zielstrich gefahren. In 01:24h = 48km/h Druchschnittsgeschw.

20.05.2012, Konstanz

- Ein Bericht von Jürgen Dietsche -

Am 20.5.12 bin ich in der Konstanzer-City das C-Rennen über 63km (50 Runden) und 5 Wertungssprints gefahren.
Nach 12 Runden, habe ich attackiert, zuerst war ich solo an der Spitze, nach der 2. Wertung waren wir kurze Zeit zu dritt, später sechs Mann. Nach der 3. Wertung konnte meinem harten Tempo nur noch Lukas Adrion von Ludwigsburg folgen. 2 Runden vor Schluss, haben wir dann das Feld überrundet. Dritter wurde Sven Winter aus Donaueschingen

19.05.2012, Bühlertal

- Ein Bericht von Jodok Weixler -

Bei der Ankunft in Bühlertal herrschten ideale Wetterbedingungen. Da jedoch am Vormittag die "World Masters Moutain Running Championships 2012" ebenfalls hier stattgefunden haben, stand ganz Bühlertal organisatorisch sowie verkehrstechnisch auf dem Kopf.

Nach Abholen der Startnummer waren noch 30 Minuten Zeit zum Warmfahren.

Im Startblock der Lizenzklassen, konnte ich dann nur noch von ganz hinten starten. Die schlechte Startposition musste ich auf den ersten zwei Kilometern ausbaden, da ich im Feld festhing, während die Spitze davonzog.

Ich fand niemanden, der mein Tempo  fuhr, so dass ich im Wind meinen eigenen Rhythmus finden musste, während die Lizenzfahrer der jüngeren Klassen, mir im Schatten hingen.

Gegen Ende hatte ich noch Energie um Tempo mäßig zuzulegen, während es angefangen hatte wie aus Kübeln zu regnen. Bis zur nächsten Gruppe an Fahrern, konnte ich leider trotzdem nicht aufschließen.

Mit einer besseren Startposition hätte ich vermutlich um einiges besser abgeschnitten. So bin ich in der Klasse "Männer Lizenz" auf Platz 13 gelandet.

 

13.05.2012, Wittnau

- Ein Bericht von Jodok Weixler -

 Das Muttertagsrennen der Tälercupserie ist mein Einstieg in die Rennsaison 2012. Nachdem ich im Oktober 2011 nach einem Schlüsselbeinbruch beim Münsterland-Giro operiert werden musste, bin ich glücklich wieder die Pedale zu treten und an Wettkämpfen teilnehmen zu können (mit hochwertigen Titankomponenten am Schlüsselbein).

Die Rennbedingungen in Wittnau waren mit trockenem Kurs und Sonnenschein bei 15°C optimal. Da die Jüngeren Vereinsmitglieder am Vormittag bereits hervorragende Ergebnisse eigefahren, war die Stimmung dementsprechend gut.

Das von Beginn an schnelle Tempo, die heftigen Anstiege sowie die enormen Belastungswechsel waren für mich ungewohnt, jedoch konnte ich mit Rang 19 einen Teil der Konkurrenz hinter mir lassen.

Vielen Dank an alle, die mich an den heftigen Passagen der Strecke angefeuert haben!   

Im Hinblick auf meinen Trainingsrückstand bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe gemerkt dass ich in dieser Altersklasse mithalten kann und hoffe, dass ich in den kommenden Wettkämpfen meine Leistung ausbauen kann

 

06.05.2012, Ehrenstetten

- Ein Bericht von Johannes Selz -

Beim zweiten Tälercup- Rennen in Ehrenstetten, welches als Bergzeitfahren zum ersten mal ausgetragen wurde, belegte ich Platz 3 hinter Timo Reith (1.) vom Wheeler-iXS-Team und Johannes Bläsi welcher für das Lexware Racing Team fährt.
Ich fuhr eine Zeit von 31:00:00 auf die 10,3 km und 500 Hm andauernden Strecke auf den Kohlerhof.
Aktuell bin ich 5. in der Gesammtwertung des Tälercups.

 

05. - 06.05.2012, Pracht BL und Slalom

- Ein Bericht von Silas Keller -

 

Am 05.05.2012 fand unter schlechten Wetterbedingungen der 2. Lauf zur Bundesliga-Nachwuchssichtung in Pracht statt. Im Slalom belegte ich den 32. Platz von 74 aus dem Bundesgebiet angereisten Finishern.

 

Bei dem CrossCountry Rennen am Sonntag (06.05.2012), herrschten dann richtig schlechte Bedingungen: Dauerregen, ca. 9 °C.

Ich hatte mich gut warm gefahren, kühlte im Startbereich aber wieder ab. Das Rennen konnte ich optimal von Platz 32 starten und war nach der 1. Runde 27. um mich weiter nach vorne zu arbeiten. In Runde 2 und 3 hatte ich Kettenklemmer und so beendete ich das Rennen leider nur als 37.

01.05.2012, Thann

- Ein Bericht von Jürgen Dietsche -

Am 1. Mai bin ich in Thann das C-Rennen über 92 km und 1600 Hm gefahren.
Es gab von Anfang an zahlreiche Attacken.
So kam eine 8 Mann Spitzengruppe zustande. 30 km vor dem Ziel hab ich mein Glück in der Flucht gesucht und 2 Franzosen sind mitgezogen. An der letzten kleinen Steigung vor dem Ziel konnte ich einen noch abhängen und wurde 10.

 

01.05.2012, Volkershausen

- Ein Bericht von Riccardo Orlando -

Mein erstes Rennen dieses Jahr war sehr gut. Ich kam mit der 2. Gruppe ins Ziel und bekam 1 Punkt.

29.04.2012, Vereinsmeisterschaft Flugplatz Bremgarten

Vereinsmeisterschaft 1. Lauf Das Paarkriterium

 

Der erste Lauf der Vereinsmeisterschaften 2012 was zunächst gesegnet durch hervorragendes Radfahr-Wetter. Das Rennen wurde erstmalig auf dem Gelände des MotorSportclubs Freiburg in Bremgarten durchgeführt. Der 1km lange Kurs war prädestiniert für ein Kriterium. So wurde als erstes ein Einzelzeitfahren veranstaltet um die beste Rundenzeit eines Fahrers zu ermitteln. Im nächsten Lauf wurden immer 2 Fahrer mit einander gepaart die sich in der Rangfolge gegenüberstanden. Der Erste mit dem Letzten, der Zweite mit dem Vorletzten usw. Insgesamt ergaben sich 6 Teams. Die stärkeren Fahrer aller Teams gingen im Massenstart zuerst auf die Strecke. Nach jeder Runde wurde ein Wechsel vollzogen. Gefahren wurde 45min + 1 Runde. Schon nach der ersten Runde gab es erste fragliche Blicke in den Gesichtern der Fahrer ob das immens hoch angegangene Tempo wirklich 45min gehalten werden kann. Nach einem Wechsel blieben den Fahren meist nicht mehr als 2min zur Regeneration. Nach einem erbitterten Kampf der Teams Selz, Ehrath und Gamp konnte sich das Team Selz/Krüger nach gut der Hälfte des Rennens absetzen. Die jungen Nachwuchsfahrer zeigten in allen Teams ein enormes Engagement. Leider erlitt das Team Kempter/Eckert eine Reifenpanne und einer der Fahrer musste das Rennen allein beenden. Alles in allem ein gelungener Auftakt. Und wir freuen uns auf den nächsten Lauf der dann wohl ein MTB Rennen sein wird.


1.Platz: Johannes Selz und Bernd Krüger

2. Platz: Harry Gamp und Francesco Orlando

3.Platz: Gregor Ehrath und Christian Heyde

4.Platz: Bernhard Kempter und Patrick Eckert

5.Platz:Ricardo Orlando und Silas Keller

6.Platz: Tim Schwarz und Mauro Orlando

 

 

22.04.2012, Breisach

- Ein Bericht von Gregor Erath -

Ich bin in Breisach ein Rennradrennen gefahren. Ich bin ziemlich weit hinten gestartet, es fuhren 40 Fahrer mit. Das Rennen war eigentlich einfach zum fahren. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung im ersten Jahr U15 und es war das erste Rennen im Rennrad fahren.

 

15.4.2012, Hausach

- Ein Bericht von Johannes Selz -

Am Sonntag fand in Hausach im Schwarzwald das erste Rothaus- Tälercup Rennen statt.
Aufgrund von Regenfällen war die Strecke sehr anspruchsvoll, zumal sie fast keine Regeneration während des Rennens zulässt.
Während des Rennens hatte ich technische Probleme mit der Schaltung was mich ca. 5 Plätze gekostet hat...
Da es für mich das erste Rennen der Saison war bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden.

25.03.2012, Brumath (F)

- Ein Bericht von Jürgen Dietsche -

Gestern hat für mich die Saison 2012 in F-Brumath begonnen. 104 km zu fahren und ca. 150 Mann am Start. 40 km vor dem Ziel bin ich aus dem Feld raus in die 2. Gruppe vorgefahren. Die erste Gruppe (6 Mann) ist bereits 80 km vor dem Ziel los.
12 Mann hab ich in meiner Gruppe gezählt. 7 km vor dem Ziel musste ich an der vorletzten Welle auf der Windkante dann auch abreissen lassen.
So blieb mir ein 15. Platz eine Minute hinter dem Sieger Antoine Geyer vom AC Thann.
Siegerzeit 2h 42min